Sammelleitung verstopft

Wenn bei Ihnen ein Abfluss verstopft ist ohne, dass Sie sich den Grund dafür erklären können, sollten Sie zunächst einen einfachen Test durchführen: Gehen Sie zu einem anderen Wasserhahn, zu einer Toilette oder zur Dusche und lassen Sie dort Wasser abfließen. Gibt es überall die gleichen Problemen, sitzt die Verstopfung sehr tief. Falls Sie in einem Mehrparteienhaus wohnen, sollten Sie als nächstes die anderen Bewohner des Hauses fragen, ob sie ähnliche Probleme haben. Bejahen sie das, ist die Sammelleitung des Gebäudes verstopft. Das heißt, dass niemand mehr die Toilette, die Dusche oder ähnliches benutzen darf. Da dieses Problem für einen Laien unlösbar ist, sollten Sie schnellstmöglich einen Fachmann hinzuziehen.

Was macht der Fachmann?

Der Klempner wird nach der Ankunft direkt in den Keller gehen. Dies ist der Ort, an dem alle Leitungen eines Hauses zusammenlaufen. Dadurch handelt es sich gleichzeitig um die Stelle, an der alle möglichen Störfaktoren, wie beispielsweise Essensreste, Haare, Hygieneartikel, schlechtauflösendes Toilettenpapier und ähnliche Dinge zusammentreffen. Auch bereits entstandene Klumpen von weiter oben, werden oftmals nur bis zur Sammelleitung fortgespült, wo sie sich mit anderem Unrat zu einer ausgewachsenen Verstopfung verbinden. Ein Experte besitzt jedoch das richtige Material, um diese wieder zu beseitigen. Zuerst wird er versuchen die Verstopfung mithilfe einer Rohrspirale herauszuziehen. Danach wird er ein so genanntes Hochdruckspülgerät einsetzen, um die Sammelleitung zu reinigen. Nach dem Einsatz von diesem bleibt nicht einmal mehr eine Schleimschicht zurück. Dadurch werden Sie – bei ordnungsgemäßen Gebrauch einer funktionstüchtigen Abwasseranlage – sehr lange keine Probleme mehr mit Ihrer Sammelleitung bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.